Dies ist eine Veröffentlichung in der Rubrik Piratengedanken.

Piratengedanken sind Berichte, Kommentare und Meinungen unserer Mitglieder. Diese Einzelmeinungen sind nicht zwangsläufig Parteimeinung!

Wenn Dir dieser Gedanke gefällt, klicke unten auf den Stern. Sobald er 10 Sterne hat, wird er auf der Startseite angezeigt.

Liebe digitale Ureinwohner, das Neuland ist euer Land.

Telegraph Road

Ein Piratengedanke von Ernst Preussler

Hohn und Spott ergießt sich gerade über die Bundeskanzlerin. Frau Merkel hat beim Treffen mit Barack Obama das Internet als "Neuland" bezeichnet und die Reaktionen der Netzgemeinde darauf sind so phantasievoll wie erwartbar.

Aus der Sicht eines "Analogen" wie Frau Merkel rechtfertigen mehr als 30 Jahre Existenz diese Bezeichnung, sofern als Vergleich der Aufstieg und Fall diverser menschlicher Imperien zugrunde gelegt wird. Aus der Sicht eines "Digitalen" kommt einem das Internet mit all seiner Dynamik wie ein alter Hut vor. Die Wahrheit läge vermutlich irgendwo in der Mitte, wenn es in diesem Fall überhaupt so etwas wie eine Wahrheit gäbe.

Aber dies ist für die Einschätzung der Aussage völlig unbedeutend. Denn der größte Fehler der digitalen Ureinwohner ist es wie üblich, den Gegner zu unterschätzen und Dummheit statt Boshaftigkeit zu unterstellen. Frau Merkel mag keine Ahnung von Computern und dem Internet haben, aber sie - selbstverständlich nicht allein - hat eine Agenda und zudem noch die Macht und die Rückendeckung, diese Agenda auch durchzuziehen.

Im Lied "Telegraph Road" der "Dire Straits" wird sehr prägnant beschrieben, wie "das Neuland" in Besitz genommen wurde. Einzelnen Pionieren folgten Gruppen und Gemeinschaften - oft aus Not oder Neugier - und dann nach und nach Ordnung. Die Zeilen oben beschreiben den vor kurzem noch aktuellen Stand: Die Kirchen, die Schulen, dann die Anwälte und dann die Regeln.

Aus der ursprünglichen Freiheit im Internet - manche würden auch Chaos sagen - wurden Regeln und Überwachung, denn nichts hassen autoritäre und konservative Politiker mehr als freie Kommunikation und unberechenbare Bürger. Das letzte "Land of the free" ist am Sterben und nur die weltweite Fraktionierung in Nationalstaaten verhindert paradoxerweise noch die totale Überwachung.

Ob Frau Merkel es unbewusst gesagt hat oder mit voller Absicht, ist unerheblich. "Neuland" ist für sie und die Leute, die sie repräsentiert, für nichts anderes als Eroberung gut. Auf der Strecke werden wie üblich die ursprünglichen oder auf das Internet bezogen die ersten Bewohner bleiben. Und erst wenn die Freiheit des Internets verschwunden ist und die letzte Webseite mit Werbebannern überzogen ist, dann werden die Menschen erkennen, was sie da gerade verloren haben.

Lasst es nicht so weit kommen. Bitte!

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 1 (39 Bewertungen)

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.