Kommunalpiraten treffen sich in Kassel

Kommunalpiraten vor dem Parthenon der verbotenen Bücher

Mehr Zusammenarbeit zwischen den Piraten in der Kommunalpolitik in Hessen war das Ziel eines Treffens von Mandatsträgern aus Frankfurt, Marburg, dem Schwalm-Eder-Kreis und Kassel.

Die Erkenntnis, dass die Probleme in den Kommunen zwar im Detail unterschiedlich sein mögen, aber grundsätzlich alle vor den gleichen Herausforderungen stehen, ist nicht neu. Umso wichtiger ist der stetige Austausch nicht nur über aktuelle Fragestellungen, sondern auch über funktionierende und kostengünstige Lösungen.

Insbesondere bei dem Ausbau von WLAN-Netzen in Städten und Gemeinden, bei der Einführung von Informationsrechten für die Bürger und bei der Einführung moderner Bürgerbeteiligungsverfahren haben die Piraten praktikable Ansätze entwickelt und teilweise bereits umsetzen können, von denen auch andere Kommunen profitieren könnten. Aber auch in die aktuelle Diskussion um die Luftqualität in den Städten wollen und werden sich die Kommunal-Piraten konstruktiv einmischen. Das Treffen wurde auch dazu genutzt, vielversprechende Ideen zu diskutieren und in die eigenen Fraktionen zu tragen.

Das Bild entstand vor dem Parthenon aus verbotenen Büchern, dem Documenta14-Kunstwerk auf dem Friedrichsplatz in Kassel.

Ergebnisse:
http://wiki.piratenpartei.de/HE:Landesverband/Kommunalpolitik/Treffen/20...


Namen auf dem Bild von links nach rechts
Marcel Duve, Frank Lerche, Jürgen Erkmann, Michael Weber, Volker Berkhout

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.