Der erste Kontakt

Christian Hufgard 2015

Die ersten Gesprächsrunden des neuen Vorstands fanden schon am Sonntag statt. Das war einer der Gründe, warum der Parteitag nicht um 10 weiter ging. Der andere Grund war die Hoffnung, es hätte die Hälfte der Versammlung verschlafen.

Die Übergabe vom alten Vorstand an uns ist in weiten Teilen erfolgt und sollte insgesamt relativ schmerzlos sein, da mit Jeanette und Alex zwei Mitglieder "erhalten" geblieben sind. Robin wird vorerst bei der Mitgliederverwaltung aushelfen, so dass auch hier die Arbeit weitergehen kann. Erste Einblicke, was in den nächsten Monaten auf mich zukommt, gab es dann auch. Glücklicherweise werden sich Alex und Jeanette hier um die "Altlasten" kümmern. Darüber bin ich sehr froh, denn auf diesen $&% habe ich keine Lust. Hier nochmal ganz klar, was ich vorher auch schon auf der Mailingliste geschrieben habe: Ich bin kein Kindergärtner!

Vorsitzender LV Hessen - und nu?

Am Wochenende geschah etwas epochales. Ich habe das erste mal eine Wahl um ein Vorstandsamt gewonnen, bei der es einen Gegenkandidaten gab. Das Wahlergebnis von 64 Prozent ist zwar alles andere als ein grandioses, aber es wäre jetzt auch nicht das erste Mal gewesen, dass nach einem Wahlgang die Kandidatenliste neu eröffnet worden wäre, weil keiner eine Mehrheit erhalten hat. Was fange ich jetzt mit meiner neuen Aufgabe an?

PIRATEN erweitern Programm

(Wiesbaden) Nach der Vorstandswahl am Vortag spielte unter anderem auch die aktuelle Bundespolitik eine Rolle auf dem Parteitag der hessischen PIRATEN: Sie fordern jetzt im Wahlprogramm die Abschaffung der Störerhaftung und schlagen eine Kooperation hessischer Kommunen bei der Einrichtung von WLAN-Hotspots mit Freifunk-Initiativen vor.

Landesparteitag stellt Weichen für die Kommunalwahl

Vorstand 2015

(Wiesbaden) Die hessischen PIRATEN haben in Mainz-Kastel auf ihrem zweiten Landesparteitag in diesem Jahr die Weichen für die Kommunalwahl 2016 gestellt. Erster Tagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen Landesvorstands.

Zum Vorsitzenden wurde Christian Hufgard gewählt, er setzte sich gegen Michael Kittlaus durch, der daraufhin ohne Gegenkandidaten zum Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde. In seinem Amt bestätigt wurde Alexander Schnapper, der nun eine weitere Amtsperiode als Politischer Geschäftsführer tätig sein wird. Die Aufgaben des Generalsekretärs übernimmt Bert Knoop, bei der Wahl des Schatzmeisters gab die Mehrheit der 60 akkreditierten Mitglieder Jeanette Westphal den Vorzug vor Michael Behrendt. Auch für Jeanette Westphal ist es die zweite Amtszeit. Behrendt wurde dann als Beisitzer in den Vorstand gewählt - für dieses Amt hatten sich drei Kandidaten beworben.

Mitglieder-Newsletter zum Landesparteitag 2015.2

Nachfolgend die E-Mail die an unsere Mitglieder verschickt wurde, zur Transparenz auch für die Öffentlichkeit als Newsletter

Ahoi Pirat,

am übernächsten Wochenende findet der zweite Landesparteitag in diesem Jahr am 3. und 4. Oktober 2015 mit der Landesvorstandswahl statt - wie Du dem Piratenwiki http://wiki.piratenpartei.de/HE:Landesparteitage/2015.2 entnehmen kannst.

Aber ein LPT kann nur durch Deine Mithilfe reibungslos funktionieren. Zum Gelingen des Parteitags brauchen wir Deine Mitarbeit:

  • als Kandidat für ein Vorstandsamt, schließlich treffen wir uns zu einem Wahlparteitag!
  • bei der Versorgung der Piraten und Gäste mit Kaffee und kalten Getränken. Das wollen wir über einen Schichtplan lösen. Wann hättest Du eine Stunde Zeit zu helfen?
  • als einer von mehreren Protokollierenden, um die Ergebnisse des Parteitags festhalten.
  • oder als Helfer der Versammlungsleitung, der den Überblick über die eingereichten Anträge und Abstimmungen behält (die Anträge finden sich hier im Wiki: http://wiki.piratenpartei.de/HE:Landesparteitage/2015.2/Antr%C3%A4ge )

Parteitage sind bei uns öffentlich, das heißt, wenn Du an der Piratenparteipolitik interessierte Mitmenschen kennst, lade sie ein.

Meinungsbild für Unterstützung der Ramstein-Kampagne

Für das Wochenende 25.-27. September 2015 rufen verschiedene Friedensaktivisten, darunter Bruno Kramm, Vorsitzender der Berliner Piraten und Nico Kern, Landtagsabgeordneter in NRW, zu einer Demonstration und einem Camp am US Stützunkt Ramstein auf.

Die Piratenpartei Hessen hat zu dieser Aktion ihre 1152 Mitglieder in einem virtuellen Meinungsbild befragt. Teilgenommen haben 124 Piraten aus Hessen. 65 Piraten (52%) sind für eine Unterstützung der Aktion, 45 Piraten (36%) dagegen. 14 Teilnehmer haben sich enthalten.

Landesparteitag am 3. /4.10 in Wiesbaden

Die hessischen PIRATEN laden zu ihrem zweiten Landesparteitag in diesem Jahr ein. Nachdem Ende Juni in Rotenburg an der Fulda mit der Übernahme des Programms der Isländischen Piratenpartei ein radikaler ›Programm-Reset‹ vollzogen worden war, stehen nun Feinarbeiten daran an. Neben diversen Satzungs- und Programmänderungsanträgen ist der wichtigste Tagesordnungspunkt die Neuwahl des Landesvorstands.

Kassel: Mit neuen Kandidaten in die Kommunalwahl

Kandidaten Kommunalwahl Kassel 2016

Die Piratenpartei Kassel Stadt-Land-Web hat am Sonntag, den 13.9. ihre Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung aufgestellt. Spitzenkandidat für die Kommunalwahl in Kassel ist Volker Berkhout (34), auf Platz zwei folgt der Student Johannes Rieder (28). Helmut Seguin, Jonas Boungard und Christian Hachmann kandidieren auf den Plätzen 3-5. Insgesamt umfasst die Liste 22 Kandidaten.

Volker Berkhout ist seit 2008 Mitglied bei den PIRATEN und verfügt durch sein Mandat im Ortsbeirat Nord-Holland, und als Mitglied der Regionalversammlung Nordhessen über viel Erfahrung in der Kommunalpolitik. "Im Ortsbeirat konnten wir PIRATEN viele Akzente setzen, etwa mit Anträgen für mehr Transparenz und der Diskussion zu Freifunk im Frühjahr. Jetzt will ich diese Themen und frischen Wind ins Rathaus bringen."

Auf den zweiten Listenplatz wurde Johannes Rieder gewählt. Auch er verfügt durch seine Arbeit im Studierendenparlament und im AStA der Universität Kassel über Erfahrung in der parlamentarischen Arbeit. Er ist seit 2009 bei den PIRATEN.

Christian Hachmann, aktueller Vorsitzender der Kasseler Piratenpartei, wurde auf den fünften Listenplatz gewählt. Er betont: "Ich freue mich, dass wir für die Kommunalwahl solche erfahrenen Kandidaten gewinnen konnten, die in ihrer bisherigen Arbeit bereits die piratigen Werte, wie Transparenz und Mitbestimmung, verkörpert haben."

"Refugees Welcome"-Demonstration in Heppenheim: PIRATEN rufen zur Teilnahme auf

(Frankfurt/Main) Die Piratenpartei Hessen ruft zur friedlichen Teilnahme an der am 6. September 2015 um 14 Uhr auf dem Vorplatz des Heppenheimer Bahnhofs stattfindenden Demonstration "Refugees Welcome" auf. Mit der Versammlung soll ein weiteres Zeichen gegen Fremdenhass und für eine solidarische Gemeinschaft mit Willkommenskultur gesetzt werden. Bei der Demonstration am Sonntag werden unter anderem Kristos Thingilouthis, Politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Deutschland, sowie sein hessischer Amtskollege Alexander Schnapper teilnehmen.

Kristos Thingilouthis, Politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Deutschland: „Ich bin tief traurig über die zur Zeit in Deutschland herrschende Stimmung. Wo führt das Ganze hin, frage ich mich. Sind wir nach den NSU-Morden und den Angriffen auf Flüchtlingsheime noch sicher hier?“

»Wir Piraten setzen uns für eine weltoffene, friedliche Welt ohne Grenzen ein, in der alle Menschen gemeinsam die Zukunft gestalten können. Es ist unsere Aufgabe, Menschen, die in Not und auf der Flucht sind, zu schützen und ihnen ein Leben in Freiheit zu ermöglichen.«, erklärt Alexander Schnapper, Politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Hessen.

Stellungnahme der Piratenpartei Hessen: Für Menschlichkeit und Solidarität mit Flüchtlingen

Kreidespray in Frankfurt "Refugees Welcome" Foto: @alexschnapper

Stellungnahme der Piratenpartei Hessen: 

 

Für Menschlichkeit und Solidarität mit Flüchtlingen

Das Recht auf Asyl und das Recht auf Versammlungsfreiheit sind wichtige Grundrechte, die angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen und der fremdenfeindlichen Ausschreitungen und Anschläge in den letzten Wochen unter Beschuss geraten sind. Auch das Bundesland Hessen mit Ministerpräsident Bouffier kann sich nicht damit rühmen, für eine Entspannung in der Flüchtlingsdebatte zu sorgen - mit seiner Äußerung in einem hr-INFO-Interview, »den Flüchtlingen statt Taschengeld ausschließlich Sachleistungen zu geben«, sorgt der CDU-Politiker für weiteren populistischen Zündstoff und fischt wie andere Unionspolitiker am rechten Rand nach Stimmen.

Inhalt abgleichen